Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vom Essen, Spielen und Einschlafen - Fünf Kurzfilme zur Kindergesundheit für Eltern mit Kindern bis drei Jahre (deutsch, englisch, türkisch, russisch, arabisch)

2012/3 1 von 5 weiter

Zielgruppe:

auch für Migranten-Zielgruppen, Eltern mit Kindern bis drei Jahre, Familienhebammen, Hebammen, Multiplikatoren in der Erwachsenen- und Familienbildung

Thema/Gegenstand:

Wichtige Themen, die Eltern von Säuglingen und Kleinkindern beschäftigen: Eltern-Kind-Beziehung, Einschlafen, Beikost-Einführung, Spielen, Sprechen lernen.

Medienart:

Video-DVD. 5 dokumentarische Kurzfilme à 2-4 min., Gesamtlänge 13:25 min. Produktion: Uhlmann + Freyhoff Die Filmaufnahmen stammen aus einem Projekt, bei dem das Aufnahmeteam die Familien im Alltag begleiten durfte. Für die Kurzfilme der BZgA wurden die Szenen thematisch neu gruppiert und geschnitten für das Internetportal www.kindergesundheit-info.de .

Erscheinungsjahr:

2012/3

Inhalt/Abstract:

Die Kurzfilme greifen in authentisch gefilmten, nur wenig kommentierten Alltagsszenen Themen auf, die Eltern von Babys und Kleinkindern oft besonders beschäftigen.

Die Filme ermöglichen Eltern einen besonders niedrigschwelligen Zugang zu ausgewählten Inhalten, die auf der Internetplattform www.kindergesundheit-info.de ausführlicher behandelt sind. Auch ohne Lesekenntnisse der deutschen Sprache erhalten Eltern in den Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch, Russisch und Arabisch einen ersten Zugang und ein erstes Verständnis zu zentralen Themen.

Mit der dokumentarischen Filmkamera lässt sich besonders gut erfassen, wie fein aufeinander abgestimmt sich die Kommunikation und Interaktion zwischen Eltern und Kind entwickelt und wie wichtig dies für eine gesunde Entwicklung ist. Die Bedeutung der körpersprachlichen Kommunikation im frühen Kindesalter wird besonders anschaulich. Auch die Vermittlung dieser Beobachtungen an die Zielgruppe kann unmittelbarer und eindrücklicher sein als über Text.

Die Filme:
Eltern und Kind
Jedes Kind braucht die Fürsorge und Zuwendung seiner Eltern, damit es sich wohlfühlen und entwickeln kann. Am Beispiel kleiner Alltagszenen veranschaulicht der Film, wie Babys durch ihre Körperhaltung, ihren Gesichtsausdruck, durch Blickverhalten und durch Laute Kontakt zu Vater und Mutter aufnehmen. Er zeigt, wie sie auf diese Weise äußern, ob sie hungrig oder müde sind, spielen möchten oder genug haben und wie Vater und Mutter auf ihr Kind eingehen. Eltern und Kind werden zu einem eingespielten Team, in dem das Kind immer mehr Eigenaktivität entwickelt.

Einschlafen
Spielen nach Lust und Laune, Regelmäßigkeiten im Tagesablauf und die sichere Gewissheit von Nähe und Zuwendung der Eltern erleichtern das kindliche Einschlafen. Der Film zeigt, was Kindern hilft, abends zur Ruhe zu kommen und leichter einzuschlafen. Er veranschaulicht, wie zum Beispiel ein ausgefüllter Tag mit ausgiebigem Spielen und Toben im Freien richtig schön müde macht. Oder wie regelmäßige Tagesabläufe und Einschlafrituale mit Singen und Vorlesen dazu beitragen, dass Kinder letztlich auch dann beruhigt einschlafen können, wenn es einmal unruhig und nicht ganz ohne Weinen geht.

Beikost
Der erste Brei ist für das Kind wie auch für Vater und Mutter neu und ungewohnt und nicht immer klappt alles reibungslos, wie der Film in Alltagsszenen rund ums Essen in verschiedenen Familien mit kleinen Kindern zeigt. Der Film veranschaulicht, wie sich das erste Interesse für feste Kost zeigt, wie aufregend es sein kann, das ungewohnte Essen erst einmal zu erkunden, und wie Mutter oder Vater ganz gelassen damit umgehen können.

Spielen
Spielen ist für Kinder so wichtig wie Essen und Trinken und immer Hauptsache. Sie sammeln hierbei ihre grundlegenden Erfahrungen und entwickeln ihr Wissen und Können. Kinder sind von Natur aus neugierig und haben eine angeborene Freude am Spiel. Es ist ihre Art zu lernen. Der Film zeigt, wie sich Kinder im Spiel und durch Nachahmung mit ihrer Umwelt vertraut machen und Neues lernen. Dabei gehen Kinder neugierig ihre ganz eigenen Wege und beschäftigen sich auch mit ganz alltäglichen Dingen ausgiebig und konzentriert.

Sprechen lernen
Kinder lernen automatisch die Sprache, die sie in ihrer nächsten Umgebung hören, ihre Mutter- oder Erstsprache. Der Film veranschaulicht anhand verschiedener Alltagsszenen, wie Eltern über Singen, Bilderbücher, Bewegungs- und Fingerspiele, über Ermunterungen im Zwiegespräch und Erzählen alltäglicher Dinge und Abläufe die Sprechfreude ihres Kindes wecken. Gezeigt wird auch, wie Eltern mit Zweisprachigkeit in der Familie umgehen und das Kind beim Sprechen lernen sinnvoll unterstützen.

Bestellmöglichkeiten:

Bestell-Nr.: 11042000; DVD (kostenlos; 1 Expl.; eine größere Anzahl wird nur auf besondere institutionelle Anfrage abgegeben)

Über: BZgA, 50819 Köln, Fax-Nr. 0221-8992-257, order@bzga.de

Ausleihmöglichkeiten:

Die Medien können bei allen Landesbildstellen und Landesfilmdiensten, bei den kommunalen Medienstellen sowie bei den evangelischen und katholischen Medienzentralen ausgeliehen werden. Das Medium befindet sich derzeit in der Auslieferung.

Verleih-Adressen im Überblick

Weitere Informationen unter www.kindergesundheit-info.de mit fachlich fundierten Informationen sowohl für Eltern als auch für Fachkräfte.

Weiteres zu diesen Informationen finden Sie hier: