Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

AV-Medien und Gesundheit

Audiovisuelle Medien für Prävention und Gesundheitsförderung

Die BZgA entwickelt Kommunikationsmethoden zur Vermittlung von gesundheitsförderndem Wissen und von zur Gesundheit motivierenden Botschaften fortlaufend weiter. Dabei nutzt sie „neue“ wie „alte“ Medien in optimaler Verbindung.

Die Massenkommunikation über die audiovisuellen Medien Film, Funk und Fernsehen hat nach wie vor eine zentrale Bedeutung, wenn es darum geht, im Rahmen von Großkampagnen Wissen, Einstellungen und Verhalten von Menschen im gesundheitsförderlichen Sinne zu beeinflussen.

Entsprechend der dynamischen Entwicklung der Medien in der Gesellschaft werden zudem neue Distributionswege und Vermittlungsformen - insbesondere im Zusammenhang mit dem Internet  - erschlossen. Im Vordergrund steht immer das Ziel, das gesundheitsförderliche Verhalten der Einzelnen durch zielgruppengerechte Kommunikationsangebote zu fördern und dafür eine verständliche Sachinformation und ansprechende Botschaften bereitzustellen.

Zu den audiovisuellen Medien der BZgA gehören außerdem jene pädagogischen Film- und Hörmedien, die für den Einsatz in Kindergarten, Schule, Jugendarbeit und Erwachsenenbildung konzipiert und bereitgestellt werden. Speziell zur Förderung der Gesundheit kleinerer Kinder bietet die BZgA Hörmedien für die Nutzung in Kindergarten, Schule und Familie an: altersgerechte Hörspiele, Bewegungslieder und Geschichten.

Die AV-Medien der BZgA sind jeweils themen-, zielgruppen- und mediengerecht konzipiert und folgen in der kreativen Umsetzung hohen gestalterischen Ansprüchen. Die jeweilige Zielgruppe, seien es Kinder oder Jugendliche, Eltern oder Erwachsene allgemein, soll sich direkt angesprochen fühlen und ihre spezifischen Bedürfnisse und Lebenserfahrungen berücksichtigt sehen.

Die BZgA kooperiert bei der Produktion längerer Filme oder Reihen mit verschie-denen TV-Sendern, wie ARD und dritte Programme, ZDF, KI.KA, Super RTL usw. Koproduktionen sichern fachliche und gestalterische Qualität und Wirtschaftlichkeit, Mehrfachausstrahlungen erzielen hohe Zuschauerzahlen.

Bei der Ausstrahlung von TV-Spots engagieren sich neben der ARD besonders auch private Sender wie die Sat1ProSieben-Gruppe, die RTL-Gruppe und kleinere Privatsender.

Nach der Fernsehausstrahlung können die Filme - wie alle anderen AV-Medien - gegen eine Schutzgebühr auf www.bzga-avmedien.de direkt erworben werden. Sie können auch über ein bundesweites Verteilernetz von Ausleihstellen entliehen werden: Landes-, Kreis- und Stadtbildstellen, Landesfilmdienste und die kommunalen und kirchlichen Medienzentralen halten die Medien für alle Interessierten, insbesondere aber für pädagogische Fachkräfte, zur Nutzung bereit. Begleitmaterialien mit Filmbeschreibungen, didaktischen Zusatzinformationen und methodischen Anregungen unterstützen den AV-Medieneinsatz zur Gesundheit in Schule und Bildungsarbeit.