Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

DVD "Cannabis denn ... Sünde sein?", 20 Min.

2000

Zielgruppe:

Jugendbildung, Jugendliche, junge Erwachsene 18 bis 25 Jahre, LehrerInnen

Thema/Gegenstand:

Sucht- und Drogenprävention - Informationen und Gespräche über Cannabis (Haschisch, Marihuana)

Medienart:

DVD, Dokumentation (Schulfernsehreihe „Drogenprävention“ des Senders Freies Berlin), 20 min.; Regie: Angelika Kettelhack; Begleitheft, 10,5 x 21 cm, 45 Seiten

Erscheinungsjahr:

2000

Inhalt/Abstract:

Eine zeitgemäße Sucht- und Drogenprävention begreift die Thematik Sucht, Abhängigkeit und Drogen als komplexes Phänomen, bei dem der Suchtstoff, individuelle und psychosoziale Faktoren ein kompliziertes Wechselverhältnis eingehen. Zu diesen Problemfeldern liefert der Film authentische Informationen und Gesprächsanlässe, indem er junge Cannabiskonsumenten zu Wort kommen lässt. Die Jugendlichen erzählen, bei welchen Gelegenheiten und aus welchen Motiven sie zur Droge gegriffen haben. Zu ihren differenzierten Selbstreflexionen zur Wirkung von Cannabis werden Aussagen einer Psychotherapeutin und der Mutter eines Konsumenten in Beziehung gesetzt. So werden die verschiedenen Funktionen, die die Droge im Leben von Jugendlichen übernehmen kann, anschaulich dargelegt. Viele suchen auf diesem Weg eine „Ruhepause“ vom Alltag oder einfach Entspannung. Manchmal war es auch der Druck der Clique, der zum Konsum führte. Selbst erste Negativerfahrungen wurden akzeptiert, um „In“ zu sein.

Eine junge, ehemals marihuanasüchtige Frau beschreibt, wie sie zunehmend unter Angstzuständen und Einsamkeit litt und heute froh ist, dass die Droge in ihrem Leben keine Hauptrolle mehr spielt. Mehrere der vorgestellten Jugendlichen sprechen am Ende des Films über ihre Gründe, weshalb sie mit dem Konsum von Cannabis aufgehört haben.

Der Film wird für den Einsatz im Sozialkunde- und Biologieunterricht ab der 8. Klasse empfohlen. Der kurzen Filmanalyse im Begleitheft folgen ausführliche Sachinformationen zur Wirkungsweise einzelner Drogen und zu Anzeichen einer Abhängigkeit. Handlungsanleitungen für die Nachbereitung des Films und die Vorbereitung suchtpräventiver Themen im Unterricht (incl. Kopiervorlagen) sowie eine Auswahl weiterführender Literatur und Medien zur Sucht- und Drogenprävention schließen sich an.

Bestellmöglichkeiten:

Bestell-Nr.: 99530003; DVD

Schutzgebühr: 5,- Euro inkl. Versand

BZgA, 50819 Köln, Fax-Nr. 0221-8992-257

Ausleihmöglichkeiten:

Die DVD kann bei allen Landesbildstellen und Landesfilmdiensten, bei den kommunalen Medienstellen sowie bei den evangelischen und katholischen Medienzentralen ausgeliehen werden.

Verleih-Adressen im Überblick

Das Begleitheft ist im Zusammenhang mit der Ausleihe der Medien bei den Verleihstellen erhältlich. Es ist auf der DVD als pdf-Datei vorhanden oder kann hier downgeloadet werden.

Weitere Informationen unter: www.drugcom.de

Weiteres zu diesen Informationen finden Sie hier: