Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

VHS "POSITIV LEBEN - Patrick ist HIV-infiziert", 38 Min.

Archiv1998

Zielgruppe:

Jugendbildung

Thema/Gegenstand:

Die Lebenssituation eines jungen Mannes, der durch Zufall erfährt, dass er HIV-positiv ist.

Medienart:

Video (VHS), Fernsehfilm (erstellt aus Ausschnitten der ZDF-Vorabendserie „Jede Menge Leben“), 38 min

Erscheinungsjahr:

1998

Inhalt/Abstract:

Der Film beschreibt am Beispiel des 23-jährigen Patrick die psychischen und sozialen Phasen, die ein Mensch durchlebt, wenn er von seiner HIV-Infektion erfährt. Hierbei werden die mit der Infektion verbundenen Ängste und Wutgefühle des Betroffenen ebenso deutlich wie die seiner Angehörigen. Deshalb ist es für den Infizierten wichtig, eine realistische Einschätzung über seine Infektion zu gewinnen und die Gewissheit, dass er auf das Mitgefühl und die Solidarität seines sozialen Umfelds vertrauen kann.

Als der Kaffeehaus-Besitzer Patrick aufgrund einer Untersuchung erfährt, dass er HIV-positiv ist, bricht für ihn eine Welt zusammen. Völlig außer sich beschuldigt der junge Mann seine Frau Samy, ihn mit Aids angesteckt zu haben. Glücklicherweise fällt deren HIV-Test negativ aus. Nach dem anfänglichen Schock findet das Paar nur schwer wieder zueinander. Allerdings muss Samy damit leben, dass Patrick oft in düsterer Stimmung ist und sich betrinkt. Er glaubt der Prognose seiner Ärzte nicht, die sagen, dass sein Blutbild stabil und die Tatsache einer HIV-Infektion nicht mit dem baldigen Tod gleichzusetzen sei. Das Bekanntwerden seiner Infektion sorgt für Schlagzeilen. Auf der Titelseite einer Boulevard-Zeitung wird Patrick als „Aids-Wirt“ gebrandmarkt. Diese negative Publicity gefährdet zunächst seine materielle Existenz. Mit Hilfe seiner Frau, eines Freundes und der Unterstützung seiner Kollegen gelingt es Patrick jedoch, sich zu stabilisieren und die Situation zu meistern.

Der Film ist für SchülerInnen von Haupt- und Gesamtschulen geeignet und soll zum Verständnis und Einfühlungsvermögen gegenüber HIV-infizierten Menschen beitragen und bewusst machen, dass Aids jeden treffen kann, der sich nicht ausreichend schützt. Er macht auf die starken Gefühlsschwankungen, unter denen HIV-Infizierte leiden, aufmerksam und appelliert an die notwendige Solidarität mit diesen Menschen.

Bestellmöglichkeiten:

Bestell-Nr.: 99150000; Video

Schutzgebühr: 5,- Euro inkl. Versand

BZgA, 51101 Köln, Fax-Nr. 0221-8992-257

Ausleihmöglichkeiten:

Das Video kann bei allen Landesbildstellen und Landesfilmdiensten, bei den kommunalen Medienstellen sowie bei den evangelischen und katholischen Medienzentralen und dem Deutschen Filmzentrum ausgeliehen werden.

Verleih-Adressen im Überblick

Weitere Informationen unter: www.gib-aids-keine-chance.de, www.machsmit.de

Weiteres zu diesen Informationen finden Sie hier: