Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

VHS "Immer unter Dampf", 63 Min.

Archiv1988

Zielgruppe:

Jugendbildung, Jugendliche von 14 bis 18 Jahren

Thema/Gegenstand:

Suchtgefährdung und Missbrauchsverhalten bzgl. Alkohol, Zigaretten, Tabletten und Spielsucht vor dem Hintergrund entwicklungspsychologischer Probleme von Jugendlichen

Medienart:

Video (VHS), Fernsehspiel, 63 min.; Produktion: Blue Box, Köln; Begleitheft, 21 x 12,5 cm, 40 Seiten

Erscheinungsjahr:

1988

Inhalt/Abstract:

Verpackt in die Geschichte einer Ferienfahrt in die Türkei zeigt der Film die zwischenmenschlichen Interaktionen einer Jugendgruppe. Es kommt zu Abenteuern und neuen Freundschaften - aber auch zu Verwicklungen und Konflikten. Dabei sind alltägliches Missbrauchsverhalten wie Alkohol- und Tablettenkonsum, Rauchen und nicht zuletzt Spielleidenschaft ein Thema, das zu Auseinandersetzungen in der Gruppe führt.

Offen werden Probleme mit Suchtmitteln, deren Wechselwirkungen und Ursachen angesprochen, ohne den unterhaltenden Verlauf der Spielhandlung zu verlassen. So kreisen während eines nächtlichen Lagerfeuers schon bald die Alkoholflaschen. Es wird geraucht, getrunken und gelacht. Mit zunehmender Trunkenheit verlieren die Jugendlichen ihre Hemmungen. Als einer der Jungen ein Mädchen sexuell bedrängt, eskaliert die Party. Die gespannte Atmosphäre des folgenden Tages wird von Gesprächen über Alkoholkonsum und Missbrauchsverhalten beherrscht. Die jungen Leute kommunizieren aber auch über ihre individuelle Lebenssituation, das Unverständnis der Eltern und über ihren beruflichen Alltag.

In der Gruppe sorgen einige Rowdys immer wieder für Aufregung und Stimmung. Besonders Kalle versucht seine persönlichen Probleme durch großmäuliges Auftreten zu vertuschen. So hat er nach Alkoholkonsum mit einem geliehenen Moped einen kleinen Unfall oder entwendet, um seine Spielleidenschaft zu finanzieren, das nötige Spielgeld aus der Gruppenkasse.
Ohne den Zeigefinger zu erheben oder fertige Lösungen anzubieten, konzentriert sich der Film auf klare Problemformulierungen, die sich als Diskussionseinstieg mit Jugendlichen in Schulen und in der freien Jugendarbeit eignen.

Das zum Film erschienene Begleitheft enthält neben einer kurzen Inhaltswiedergabe eine Einschätzung zum pädagogischen Einsatz des Films und methodische Ansätze zu seiner Vor- und Nachbereitung mit Vorschlägen zur Rollen- und Interaktionsspielen.

Bestellmöglichkeiten:

Dieser Artikel befindet sich nur noch im Verleih. Bitte suchen Sie Ihre nächstgelegene Ausleihstelle im Verleihstellenfinder

Ausleihmöglichkeiten:

Das Video kann bei allen Landesbildstellen und Landesfilmdiensten, bei den kommunalen Medienstellen sowie bei den evangelischen und katholischen Medienzentralen und dem Deutschen Filmzentrum ausgeliehen werden.

Verleih-Adressen im Überblick

Das Begleitheft ist im Zusammenhang mit der Ausleihe der Videos bei den Verleihstellen erhältlich oder kann hier downgeloadet werden.

Weiteres zu diesen Informationen finden Sie hier: