Guter Start in die Familie - Frühe Hilfen verstehen und verwirklichen

2014

Zielgruppe:

(Kinder-)Krankenschwestern und –pfleger, auch für Migranten-Zielgruppen, Ausbildende und Fachkräfte im Umfeld von Schwangerschaft und Geburt, Fachkräfte und Multiplikatoren aus Sozialarbeit, Familienhebammen, Hebammen, Kinderärztinnen und Kinderärzte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Jugendamt und sozialen Beratungsstellen, Multiplikatoren in der Erwachsenen- und Familienbildung, MultiplikatorInnen, Sozialpädagogik und Supervision

Thema/Gegenstand:

Film-Dokumentation als Lehrfilm: Praxisorientierte Anregung für den klinischen und außerklinischen Berufsalltag im Umfeld der Geburt und in der ersten Zeit mit dem Kind; wie ein möglicher Hilfebedarf feinfühlig erkannt werden kann; wie Gesundheits- und Sozialsystem als Netzwerk guter Zusammenarbeit passgenaue „Frühe Hilfen“ für Familien und einen respektvollen Umgang miteinander entwickeln können.

Medienart:

Video-DVD mit Filmdokumentation in 6 Kapiteln; Trickspots als Kapitelstart; 93 min Bonusmaterial (Interviews mit Experten) 46 min.

Ein Film von Anja Hansmann und Susanne Richter, im Auftrag des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH), Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Lübeck (UKSH).

Projektleitung Prof. Dr. Ute Thyen, Fachliche Beratung Prof. Dr. Jörg Maywald, Heike Mundzeck, Mechthild Paul, Christiane Prüßmann, Dr. Uta Schwarz.

Filmproduktion: Anthro Media und Libellefilm (hansmann & richter GbR)

Erscheinungsjahr:

2014

Inhalt/Abstract:

Wie kann ich Eltern während der Schwangerschaft, in der Geburtsklinik und im häuslichen Alltag stärken?
Woran erkenne ich Hilfebedarf und wie spreche ich die Eltern feinfühlig darauf an?
Wie gelingt interdisziplinäre Zusammenarbeit zum Wohle der Familie?

An diesen Fragen orientiert sich der Film und bietet anhand von Beobachtungen und Interviews einen Einblick in den praktischen Alltag von Fachkräften. Dadurch werden vielfache Anregungen sichtbar, wie Eltern im Umfeld der Geburt und in der ersten Zeit mit ihrem Kind unterstützt werden können. In sechs Kapiteln werden sowohl im klinischen als auch im außerklinischen Berufsfeld reale und dennoch beispielhafte Situationen gezeigt, in denen ein Hilfebedarf erkannt wird und der Familie passgenaue Hilfen vermittelt werden können. Der Film richtet sich an Multiplikatoren, Auszubildende und Fachkräfte der Frühen Hilfen und dient der Schulung und Fortbildung in einem feinfühligen Umgang mit Familien, respektvoller Gesprächsführung und der guten Zusammenarbeit im Netzwerk.

Lehrfilm:

  1. Frühe Hilfen-was ist das?
  2. Familien stärken
  3. Wahrnehmen und Verstehen
  4. Handeln und Vermitteln
  5. Ressourcen nutzen
  6. Ein Netzwerk bilden

Bonusmaterial:

  1. Frühe Hilfen im Klinikalltag
  2. Gespräche führen
  3. Signale deuten
  4. Kinderärzte und Frühe Hilfen
  5. Frühe Hilfen und Kinderschutz

Bestellmöglichkeiten:

Bestell-Nr.: 16000159; DVD + Begleitheft 108 S. (kostenlose Abgabe von 1 Expl. für Fachkräfte und Multiplikatoren mit institutioneller Adresse)

Bestell-Nr.: 16000160, nur Begleitheft 108 S. (kostenlos für Fachkräfte und Multiplikatoren mit institutioneller Adresse)

Über: BZgA, 50819 Köln; Fax-Nr. 0221-8992-257; order@bzga.de

Ausleihmöglichkeiten:

Die Medien können bei allen Landesbildstellen und Landesfilmdiensten, bei den kommunalen Medienstellen sowie bei den evangelischen und katholischen Medienzentralen ausgeliehen werden.

Das Medium befindet sich derzeit in der Auslieferung.

Verleih-Adressen im Überblick

Download des Begleitheftes als pdf hier.

Weitere Informationen unter www.nzfh.de .

Weiteres zu diesen Informationen finden Sie hier: