Hintergrund

Die TV- und Kinospots der BZgA zur Aidsaufklärung

Seit 1987 hat die BZgA nahezu 90 Spots gegen HIV und Aids produziert.  Innerhalb der Kampagne „Gib Aids keine Chance“ haben die TV- und Kino-Spots die Aufgabe, ein Klima der offenen Kommunikation zu schaffen und Aufmerksamkeit für die Notwendigkeit des Schutzes herzustellen. Nicht zuletzt die Spots haben wesentlich dazu beigetragen, das Thema HIV/Aids und individuelles Schutzverhalten zu enttabuisieren.

Zur Evaluation von audiovisuellen Kampagnen und Maßnahmen

Die BZgA begleitet ihre Aids-Aufklärungskampagne seit 1987 mit mehreren parallel  eingesetzten Evaluationsverfahren. Für TV- und Kinospots wird ein speziell entwickeltes Testverfahren eingesetzt.

Institutionelle Gesundheitsaufklärung und Fernsehunterhaltung

Gesundheitsaufklärung fundiert, unterhaltsam und interessant darzubieten - das ist das Ziel der BZgA bei ihren Koproduktionen mit verschiedenen Sendeanstalten. Einen Überblick über diese Praxis im Spannungsfeld von fachlich abgesicherter Information und Unterhaltung gibt der folgende Artikel.

Radio-Comedy gegen Aids

Die Hörfunkkampagne ist seit 1998 fester Bestandteil der Aidsaufklärung der BZgA. Jedes Jahr zum Welt-Aids-Tag am 1.Dezember erscheint eine neue CD mit Comedy- und Musikspots. Zahlreiche bekannte Künstler aus den Bereichen Hörfunk und TV - so z.B. Michael Mittermeier, Dirk Bach, Hella von Sinnen, Atze Schröder, Ralf Schmitz, Anette Frier, die Missfits u.v.a.  - haben sich in den vergangenen Jahren mit großem Engagement an der Hörfunkkampagne beteiligt und dabei auf ihre Gage verzichtet.